Digitalisierung ist mehr als nur eine Webcam

Digitalisierung ist DAS aktuelle Thema schlechthin. Viele Firmen springen auf das Thema auf und möchten alles so schnell wie nur möglich digitalisieren. Alle wollen Agilität und Flexibilität in der Firma so gut es geht integrieren. Jeder ist in großer Aufbruchstimmung und möchte den neuen Wandel der Zeit gestalten.

In den aktuellen Phasen gab es teilweise nicht einmal mehr Webcams zu kaufen. Firmen richten sich Streaming-Studios ein und teure Technik wird angeschafft. Doch reicht die Technik allein, um ein Unternehmen nachhaltig zu digitalisieren? Leider nein!

Viel zu häufig gibt es neben der Technik gar kein Konzept, um den Offline-Prozess in die digitale Welt zu transformieren. Es reicht einfach nicht aus, nur eine gute Webcam aufzustellen, denn Digitalisierung erfordert um einiges mehr.

Was genau bedeutet überhaupt Digitalisierung in der Arbeitswelt?

Digitalisierung in Unternehmen bedeutet einfach gesagt, dass analoge Prozesse in digitale Arbeitsschritte umgewandelt werden. Der klassische Arbeitsplatz verändert sich und Unternehmensprozesse richten sich neu aus. Durch Cloud-Lösungen entstehen völlig neue Wege für die Zusammenarbeit. Produktion, Einkauf, Vertrieb und Buchhaltung können auf einfache Art und Weise Informationen über gemeinsame Schnittstellen austauschen.

Digitalisierung beginnt bereits damit, dass dich Kunden nicht anrufen müssen, um mehr über deine Leistungen zu erfahren. Diese Infos bekommen sie ganz einfach auf deiner Website und können sie darüber direkt kaufen.

Bist du beispielsweise Coach, bedeutet Digitalisierung auch, dass deine Klienten nicht mehr zu dir vor Ort kommen müssen. Du kannst mit ihnen auch über digitale Systeme in den Austausch kommen. Zudem befinden sich aktuell sehr viele Menschen im Homeoffice. Meetings finden online statt und Dokumente werden nicht mehr in Papierform, sondern per E-Mail versendet.

Darum steht bei der Digitalisierung nicht nur moderne Technik an erster Stelle

Moderne Technik spielt eine große Rolle in der Digitalisierung, das ist völlig klar. Aber dahinter steckt noch wesentlich mehr. Die Technologie ist lediglich ein Ausschnitt davon. Sehr wichtig ist vor allem, dass du deine Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden in den digitalen Veränderungsprozess integrierst und sie von den Vorteilen begeisterst.

Bei einer umfassenden, nachhaltigen und gut funktionierenden Digitalisierung solltest du:

– für digitale Räume für Begegnungen sorgen
– deine Mitarbeiter darauf vorbereiten
– eine digitale Führungskultur schaffen
– ein optimales digitales Teambuilding organisieren
– echte Kontaktpunkte für Kunden schaffen
– digitale Events erschaffen, die Kunden begeistern
– digital für Spannung, Abwechslung und Freude sorgen

Das bedeutet, es müssen verschiedene Dinge festgelegt werden. Werden E-Mails versendet oder gibt es Messenger-Gruppen? Zu welchen Uhrzeiten werden diese Gruppen bedient? Zu welchen Uhrzeiten sollen Diensthandys an sein? Hierbei spielt nicht nur die Technik eine Rolle.

Digitale Führung und digitales Teambuilding

Digitalisierung

Führung und Teambuilding sind ein wichtiges Element bei der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist nicht für alle Menschen gleichermaßen gut zu verstehen. Viele haben Angst davor, mit den neuen Prozessen nicht mehr klarzukommen oder gar ihren Job zu verlieren. Natürlich kann auch die Arbeitskraft eines Mitarbeiters durch digitale Prozesse ersetzt werden. Gleichzeitig öffnen sich aber auch neue Türen und Mitarbeiter können sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren, ohne aufwändige Bürokratie.

Für dich als Führungskraft gilt es daher, für eine sehr gute Kommunikation mit deinem Personal zu sorgen. Binde sie in alle anstehenden Prozesse mit ein und frag sie nach ihren Bedenken. So kannst du direkt darauf eingehen und sie von der Digitalisierung begeistern.

Viele Mitarbeiter leiden unter digitalen Teams und der Arbeit im Homeoffice. Die typische Nähe und der typische Beziehungsaufbau finden digital einfach nicht so statt wie offline. Gespräche in der Teeküche oder beim gemeinsamen Mittagessen fehlen. Man bekommt kaum mehr etwas von den Kollegen mit, weshalb sich manche sehr einsam fühlen. Führe deshalb am besten regelmäßige Team-Calls ein. Lass deinem Team gerne auch die Möglichkeit, ein wenig über private Dinge zu sprechen.

Lass deinen Mitarbeitern auch eine gewisse Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit. Das verhindert zeitraubende Absprachen mit dir als Führungskraft. Gleichzeitig sorgt das eigenverantwortliche Handeln für Agilität und beschleunigt das Erreichen von Zielen.

Digitale Kundengewinnung

Nicht zu vergessen ist die digitale Kundengewinnung. Wichtig ist daher die Entwicklung von Prozessen, wie Kunden mit deinem Unternehmen in Kontakt kommen. Dabei muss es nicht immer eine direkte Kaufverbindlichkeit geben, indem eine Art Verkaufsgespräch stattfindet.

In der Offline-Welt organisierst du vielleicht verschiedene Events und Infoveranstaltungen, um zu netzwerken. Beim Tag der offenen Tür oder bei deinem Sommerfest gehst du mit potenziellen Kunden in den Austausch. Dadurch schaffst du etwas Vertrauen und Bezug zu deinem Angebot.

Genau diese Veranstaltungen gilt es nun auch digital zu organisieren. Hierfür ist natürlich auch moderne Technik nötig. Doch ebenso wichtig ist eine perfekte Organisation. Du musst dir umfassende Konzepte überlegen, um deine Interessenten zu begeistern, zu unterhalten und von dir zu überzeugen.

Wie du siehst, spielt nicht nur die moderne Technologie eine Rolle bei der Digitalisierung in Unternehmen. Viel wichtiger ist, dafür Verständnis zu schaffen und vor allem alle Prozesse zu optimieren, um digital durchzustarten.

Hast du dein Unternehmen bereits digitalisiert? Und wie hat dieser Vorgang für dich funktioniert? Ich freue mich über Austausch in den Kommentaren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.